Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2017/18 - Rückrunde:

(*Heim-)Spiele der Hinrunde 1.BLS 2018 Herren:

23.09: FTW - Tübingen A*: 13:2
30.09: FTW - München A: 8:23
06.10: FTW - Erlangen A*: 10:6
(10-Jähriges Jubiläum)
20.10: FTW - Freiburg A: 7:9
27.10: FTW - Rhein-Neckar A*: 17:1
03.11: FTW - Karlsruhe A: 13:3
10.11: FTW - Stuttgart A

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Bundesliga Süd 2018/19:
06.10 FTW vs. Tübingen* - 6:9
21.10 FTW vs. Stuttgart A - 5:13
03.11 FTW vs. München A - 2:19
11.11 FTW vs. Karlsruhe A - 0:23
02.12 FTW vs. Heidelberg

Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

(*Heimspiel)

Kontakt

Hier findet ihr uns:

wuelax@yahoo.de

Der deutsche Meister ruft...

… und Würzburg folgt. Wenn auch sehr widerwillig. Ich will ja niemanden verarschen und ihr wisst alle so gut wie ich, dass der Aufsteiger aus der Bayernliga selbst an einem sehr guten Tag keine Chance gegen den deutschen Meister aus München hat. Vielleicht in ein paar Jahren… oder wahlweise wenn die Hölle zufriert 😂

Spaß beiseite – natürlich wollten wir den Münchnerinnen trotzdem die Stirn bieten. Und zu einem gewissen Grad ist uns das auch gelungen. Aber weil das Ergebnis letzten Endes doch sehr eindeutig ist und ich aus gesundheitlichen Gründen gerade nicht so auf der Höhe bin, fällt dieser Spielbericht ein bisschen kürzer aus als gewohnt. Bitte verzeiht mir 😉

FT Würzburg – HLC Rot Weiss München A 2:19

Tore für Würzburg: Nora Länder, Larissa Roth

Würzburg erwischte den schlechteren Start in die Partie – bereits nach 52 Sekunden verbuchte München den ersten Treffer. Im Anschluss stellte sich die Würzburger Defense jedoch quer. Eine sehr gute Abwehrarbeit hinderte den deutschen Meister daran, in den folgenden Minuten den Spielstand noch zu erhöhen. Würzburg konnte sogar den Ball zurückerobern und ihn nach vorne tragen. Jedoch war man nicht in der Lage im Angriff die Ruhe zu bewahren und verlor den Ball wieder an die Münchner. Und die spielten ihre komplette Wucht und Schnelligkeit in einem wunderschönen Fastbreak aus. Unsere Füße trugen uns nicht schnell genug zurück und so stand es nach 7 Spielminuten 2:0 gegen uns. Den folgenden Draw gewann München, die Gäste bauten schnell Druck auf unsere Defense auf und durchbrachen diese nach zwei Minuten erneut. 3:0 für München. Die letzten sieben Minuten des ersten Viertels zeigte Würzburg wieder exzellente Abwehr-Arbeit, sodass die Gäste aus der Landeshauptstadt kein weiteres Tor erzielen konnten.

Der Anfang des zweiten Quarters brachte ein Glücksgefühl für die Würzburger. Den Draw nach Wiederanpfiff konnten wir für uns entscheiden und Nora überrannte die Münchner Abwehr. Nach 16. Spielminuten stand es 1:3 aus Würzburger Sicht. Dieser Anschlusstreffer war wohl ein Weckruf für München, denn ab diesem Zeitpunkt ließen sie keine Gnade mehr mit uns walten. Sechs weitere Tore im zweiten Viertel manifestierten die Überlegenheit der Gäste. Würzburg tat alles daran, den Münchner Angriffssturm in Zaum zu halten, musste sich aber ein um‘s andere Mal eingestehen, dass die Füße einfach zu langsam für das Spitzenteam im deutschen Lacrosse waren.

Auch die Halbzeitpause konnte unsere Kräfte nicht so weit aufbauen, dass wir München die Stirn bieten konnten. Das dritte Viertel stand komplett im Zeichen Münchens. Trotz einiger guter Abwehrleistungen rissen unsere Gegnerinnen weitere sechs Mal die Würzburger Abwehr ein. In den wenigen Momente, in denen Würzburg den Ball in der Münchner Hälfte halten konnte, agierten wir leider zu überhastet und waren demnach nicht in der Lage erfolgreich abzuschließen. Unser Re-Defending und Riding verbesserte sich in der zweiten Spielhälfte deutlich, aber reichte dennoch nicht aus, um München mehr als ein bisschen zu ärgern. Im letzten Viertel brachte München nicht mehr die volle Stärke auf den Platz – das begründete sich sicherlich damit, dass sie es zum einen nicht mehr nötig hatten und zum anderen noch gegen Karlsruhe an diesem Tag antreten mussten. Ein weiteres Tor in der 48. Minute setzte den Spielstand auf 16:1. Den folgenden Draw gewann Würzburg dann wieder einmal, sodass wir in den letzten Minuten noch einmal unser Angriffspiel zeigen konnten. Und das war gar nich mal so schlecht – auch die Münchner Abwehr musste richtig ackern und wusste sich stellenweise nur mit Fouls zu helfen. In der 53. Minute setzte sich Larissa dann nach harter Arbeit und wohlverdient durch und erzielte den zweiten Würzburger Treffer des Spiels. München riss dann die letzen Minuten wieder an sich und erzielte noch drei weitere Tore.

Auch wenn das Ergebnis natürlich sehr eindeutig ist, nehmen wir sehr viel aus diesem Spiel mit. Zum einen erreichten wir eines unserer Tagesziele: weniger als 20 Tore fangen. Und eigentlich hätten es sogar noch weniger als die 19 sein müssen. Zum anderen zeigen uns Spiele wie diese sehr deutlich unsere Stärken als auch unsere Schwächen auf. Und an diesen werden wir nun weiter arbeiten, sodass wir am kommenden Sonntag in München dem Karlsruher SC genauso gut die Stirn bieten und den schwarzen Sturm ein wenig ärgern können.

Bis dahin, ich lasse euch noch ein wunderschönen F…T…WHHÄÄÄÄ da, inklusive ein bisschen Mondschein 😉

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>