Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2017/18 - Hinrunde:
23.09. FTW vs. Rhein-Neckar: A 11:7
30.09. FTW vs. Erlangen A: 8:13
08.10. FTW vs. München A*: 11:16
22.10. FTW vs. Tübingen A*: 16:5
28.10. FTW vs. Freiburg A*: 8:10
04.11. FTW vs. Karlsruhe A*: 14:11
11.11. FTW vs. Stuttgart A:

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kontakt

Hier findet ihr uns:

wuelax@yahoo.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

Damenteam auf Erfolgskurs

Am vergangenen Sonntag stand unser letztes Spiel für die Hinrunde der Saison 2017/18 an – da es das letzte Spiel war, hab ich mir auch mit dem Bericht bisschen Zeit gelassen 😉 aber keine Sorge, ich habe euch nicht vergessen.

Bei eisigen Temperaturen standen in Erlangen zwei Spiele auf dem Plan. Im ersten Spiel stellen wir mit Unterstützung von Susi aus Regensburg das Gespann der Unparteiischen. Der Wettergott meinte es an diesem Tag aber nicht gut mit uns: wetterbedingtes Verkehrschaos auf der Autobahn führte zu einer Vollsperrung, von der Susi und ein Teil des Ingolstädter Teams betroffen war. Dies führte zu einer Verzögerung von fast zwei Stunden für beide Spiele. Das schreckte uns allerdings nicht ab, denn wir hatten nur eine Mission: die Herbstmeisterschaft mit einem Sieg gegen die SG Erlangen/Nürnberg klar zu machen.

SG Erlangen/Nürnberg – FT Würzburg 3:10

Tore für Würzburg: Michaela „Ella“ Hörner (3), Lubica „Lubi“ Kopcova (2), Julia Pickert, Laura Streck, Julia „Jules“ Schmitt, Friederike „Friedi“ Biermann, Daniela „Dani“ Heiser

Wie bereits erwähnt, war unsere Mission klar. Daher starteten wir voller Motivation in das Spiel. Es dauerte keine 80 Sekunden, da lag der Ball bereits im gegnerischen Tor: der erste Draw ging an uns und Julia zeigte den Gastgeberinnen direkt, wie wir uns dieses Spiel vorgestellt hatten. Kurze Zeit später fackelte auch Ella nicht lange, setzte zum Sprint um die unaufmerksame Erlanger Defense an und erzielte das 2:0. Danach ließen wir dem Gegner ein wenig mehr Räume – doch Erlangen scheiterte an der starken Würzburger Verteidigung, die wie in den Spielen zuvor, bereits im Mittelfeld die gegnerische Ballträgerin unter Druck setzte. So gelang der Ball oftmals nicht einmal über unsere defensive Restraining Line, und wenn doch, konnte er dort zurückerobert werden. Auf der anderen Seite presste die Würzburger Angriffsreihe immer wieder vor das gegnerische Tor – stellenweise noch zu ungestüm und unkontrolliert, die Räume oft zu eng wurden, aber auch immer wieder mit Erfolg. Nach guten 12 Spielminuten erhöhte Lubi zum 3:0 und Laura setzte acht Minuten später nach.

Dann gab auch die Gastmannschaft ein Lebenszeichen von sich. In der 22. Minute nutzen sie eine kleine Unstimmigkeit in der Würzburger Abwehr aus und verkürzten auf 4:1. Das Gegentor veranlasste Coach Micha dazu, ein Time-Out zu nehmen. Nach der kurzen Verschnaufpause stellte Jules in der 25. Minute den alten Abstand wieder her. Doch Erlangen/Nürnberg gab noch nicht ganz auf: zwei Minuten vor Schluss zog die gegnerische Abwehr ein Defense-Foul und bekam somit einen Freischuss aus 11 Metern Entfernung. Goalie Marion war an dieser Stelle machtlos und musste dem Ball hinter sich aus dem Netz holen. Der darauffolgenden Draw war die Chance für Lubi, diesen Patzer der Würzburgerinnen auszubügeln: sie eroberte den Ball, trug ihn nach vorne und hämmerte ihn ins Erlanger Tor. Damit finalisierte sie den Halbzeitstand von 6:2.

In der zweiten Hälfte wollten wir nichts mehr anbrennen lassen: Sechs Minuten nach Wiederanpfiff konnte dann auch Friedi ihr erstes Ligator erzielen – sehr verdient, denn sie hatte in den vorherigen Spielen energisch auf diesen Moment hingearbeitet – und erhöhte auf 7:2. Kurze Zeit später nutze Ella erneut eine Unstimmigkeit in der gegnerischen Verteidigung aus und erzielte das achte Würzburger Tor des Spiels. Mit noch zwanzig Minuten zu spielen und einem Vorsprung von sechs Toren ließen wir das generische Team nun wieder mehr in unsere Hälfte kommen. Die Angriffsspielerinnen der Gäste taten sich zwar zu großen Teilen sehr schwer, forderten aber nichtsdestotrotz unsere verfrorene Defense immer wieder heraus. So kam es auch dazu, dass die Schiedsrichter in der 46. Minute nach einem Würzburger Foul erneut einen Freischuss am 11-Meter-Kuchenstück ansetzte. Und auch dieses Mal musste sich Würzburg geschlagen geben (da muss ich wohl free positions üben – oder mich einfach mehr bewegen, wenn‘s kalt ist 😀 ). Das dritte Erlanger Tor sollte jedoch das letzte Gegentor an diesem Tag sein: einen weiteren gefährlichen Torschuss stoppte die Torfrau mit ihrem Daumen (Blutergüsse im Finger sind echt nicht angenehm, aber gehalten ist gehalten). In den letzten zehn Spielminuten konnte Würzburg noch zwei Mal treffen: Ella erzielte in der 53. Minute ihren Hattrick und wenige Sekunden vor Abpfiff legte Dani den Ball noch ins gegnerische Tor. Endstand der Partie also: 10 Tore für Würzburg, dreierlei für die SG aus Erlangen/Nürnberg.

Mit diesem Sieg erfüllten wir also unser selbst gestecktes Ziel: mit der Herbstmeisterschaft im Sack nehmen wir nun Kurs auf den Ligapokal und die damit verbundene Relegation. Die fünf Siege und ein Unentschieden in dieser Runde sprechen für sich. Ein starkes Argument dafür, dass wir den ersten Tabellenplatz in der Landesliga Bayern auch verdient haben, ist die Tatsache, dass insgesamt 17 (!) Würzburger Spielerinnen in dieser Saison bereits ein oder mehrere Tore erzielt haben.

In der Winterpause werden wir weiter an uns arbeiten und hoffentlich genau diesen Schwung mit ins neue Jahr nehmen. Ein paar Turniere sollen uns hier bei der Vorbereitung helfen. Wie diese dann gelaufen sind, erfahrt ihr – wie immer – an dieser Stelle.

Bis dahin, ich verabschiede mich mit einem F…T…Wääähh!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>