Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2016/17:
FTW - Rhein-Neckar A 10:16
FTW - München A: 7:17
FTW - Stuttgart A: 5:16
FTW - Karlsruhe A: 6:12
FTW - Erlangen: 12:11

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kommende Spiele

Herren:

Damen:

(*Heimspiel)

Kontakt

Damenteam:
damen@wuelax.de

Herrenteam:
herren@wuelax.de

Sonstiges:
kontakt@wuelax.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

Herren im Krimi-Abstiegskampf gegen Erlangen

Letzter Spieltag der Saison:
Entspannt ging es – ungewohnt spät für die Würzburger Herren – Richtung Erlangen. Am Tag davor hatte man sich noch auf ein, zwei Bierchen getroffen. Nicht mehr, denn es ging um viel: Relegation oder nicht. „In der zweiten Liga spiel‘ ich nicht!“ hatte man da im Vorfeld von manchen gehört. Motivation also auf allen Seiten. Die wurde auch gebraucht.

Bei bestem Lacrossewetter ging es los: Von den mitgereisten Damen angefeuert legten die Würzburger Jungs vor. Anfangs konnten die Erlanger wenig gegen den Tordrang der Mainfranken ausrichten. Durch viel Ballbesitz und Kampfgeist legten sie im ersten Viertel 1:6 vor.

Die Laune auf der Zuschauerbank war entsprechend gut: Fast schien das Spiel ein Selbstläufer zu sein.
Zum zweiten Viertel fanden die Erlanger ihren Siegeswillen wieder. Lange Defensivzeiten machten sich – wie auch schon in Karlsruhe – bemerkbar und immer wieder fand sich ein freier Mann vor dem Würzburger Tor. Starke Leistungen von Goalie Tobias verhinderten Schlimmeres. Dennoch: Nach schwachen 20 Minuten stand es nur noch 6:7 für die Würzburger in Weiß: Das Spiel war wieder spannend geworden.

Nach der Halbzeit sollte alles anders werden. Trainer Matze Stolte stellte die Angriffsformation um und beschwor den Kampfgeist der Würzburger. „Auf keinen Fall Relegation!“ Aber Erlangen hatte das selbe Ziel und nicht vor, das Handtuch zu werfen.

Doch der Spielverlauf gestaltete sich anders. Gegen enorm lauf- und groundballstarke Erlanger wurde es ein zähes Kräftemessen. Immer wieder klingelte es im Würzburger Kasten. Ballbesitz wurde leichtfertig verschenkt und Man-up-Situationen konnten wiederholt nicht genutzt werden. Die Erlanger Gastgeber führten 9:8, als es in das letzte Quarter ging.

Das Spiel wurde hitzig. Die Würzburger behielten die Nerven, Erlangen aber sackte sich 4 seiner insgesamt 8 Strafzeiten ein. Die Gäste aber weiterhin schwach, auch in der Überzahl, und wenig torgefährlich. Schlimmer sogar: Erlangen baute, auch in der Unterzahl, seinen Vorsprung weiter aus.

Zehn Minuten vor Spielende. 11:8 für die Erlanger Gastgeber.

Auch für sie ging es darum, die Relegation zu vermeiden. Würzburg drehte auf. Es wurde um jeden Groundball gekämpft. Weitere Strafzeiten für Erlangen. Eine Aufholjagd begann, die sich in schnellen Ballwechseln, aber vor allem vor dem Erlanger Tor abspielte. Alexander „Icy“ Kuhlemann verkürzte nach erfolgreichen Dodge von hinterm Tor auf 11:9, Boris Seversky legte den Ball kurz daraufhin unhaltbar vor dem Erlanger Goalie auf den harten Rasen. 11:10. Noch fünf Minuten.

Würzburg drängte weiter zum Tor. Lukas Friedl fand sich allein gegen vier, setzte sich durch, Ball im Erlanger Netz. Doch das erhoffte 11:11 kam nicht: Davor ein kalkulierter Timeout-Call. Weiter im Rückstand. Noch drei Minuten.

Trotz einer bereits hervorragenden Torbilanz schlug Star-Attacker Icy erneut zu. 11:11!

Und zwei Minuten später erneut: 11:12!

Kurz drohte das Spiel den Refs aus den Händen zu gleiten, als sich die Gemüter erhitzten. Dennoch spielte Würzburg den knappen Vorsprung erfolgreich herunter. 11:12 im wohl spannendsten und wichtigsten Spiel der Saison.

Bei bestem Wetter ließen sich die Würzburger Herren feiern, Trainer Matze Stolte zu dieser Stunde sicherlich der glücklichste Mann auf dem Platz.
Für die guten Erlanger Gastgeber geht es nach diesem Spiel auf Augenhöhe nun in die Relegation. Wir wünschen ihnen alles Gute und freuen uns auf die kommende Saison.

 

Erleichterung nach knappem Sieg und Klassenerhalt: Alexander „Icy“ Kuhlemann erhält die Liebe, die ihm gebührt.

Bestes Team: Die Würzburger Damen und Herren in Erlangen.

Erleichterung nach dem knappen Sieg: Die Würzburger Herren werden vom Damenteam gefeiert.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>