Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2017/18 - Hinrunde:
23.09. FTW vs. Rhein-Neckar: A 11:7
30.09. FTW vs. Erlangen A: 8:13
08.10. FTW vs. München A*: 11:16
22.10. FTW vs. Tübingen A*: 16:5
28.10. FTW vs. Freiburg A*: 8:10
04.11. FTW vs. Karlsruhe A*: 14:11
11.11. FTW vs. Stuttgart A:

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kontakt

Hier findet ihr uns:

wuelax@yahoo.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

Erfolgreicher Abschluss der Hinrunde

Die Würzburger Damen konnten gestern den dritten Sieg im vierten Spiel einfahren. Mit dem Erfolg gegen die Spielgemeinschaft München C/Ingostadt niimmt die Hinrunde der Saison 2016/2017 ein positives Ende.

München C/Ingolstadt – FT Würzburg 6:11

Tore für Würzburg: Ina Schliefer (4), Julia Pickert (2), Madgalena Senger (2), Laura Streck (2), Anna Rietzler

img_2092

Bereits am Freitagabend machte sich ein Großteil des Würzburger Damenteams auf nach Ingolstadt – dort wurde man – wie so oft – herzlich von Familie Groma (liebe Grüße an dieser Stelle!) empfangen und hatte am Samstagmorgen nur noch ein Stück des Wegs nach München vor sich. Auch die restlichen Spielerinnen kamen Samstagmorgen trotz kleiner Wartezeit auf der Autobahn noch rechtzeitig zum Anpfiff im Grasweg an. Bei diesem Spiel stand das seit längerem wohl unerfahrenste Würzburger Team auf dem Platz – ein weiteres Resultat des personellen Wandels, der seit dem Sommer in der Mainstadt die Kreise zog. Es sollte also sich zeigen, ob dieses „junge“ Team gegen die Spielgemeinschaft aus München C/Ingolstadt standhalten würde.

Tatsächlich erwies sich der Anfang des Spiels als eher unruhig, denn er war gezeichnet von unnötigen Ballverlusten auf beiden Seiten. Das Würzburger Team konnte noch nicht richtig ins Spiel finden, sodass die Anfangsminuten von Hektik geprägt waren. In der sechsten Minute fasste sich Ina dann ein Herz und konnte im Alleingang zum ersten Mal die gegenerische Torfrau überwinden. Im Anschluss erhöhte sie dann bereits fünf Minuten später auf 2:0. Nach dem darauffolgenden Draw, den das generische Team für sich entscheiden konnte, herrschte Unordnung in der Würzburger Abwehr, sodass der Ball in der zehnten Minute dann auch im Würzburger Tor landete. Die Mannschaft wusste, dass es noch viel Luft nach oben gab. In der 15. Minute konnte Julia dann ihren ersten Treffer in diesem Spiel verzeichnen. Leider wiederholte sich der Ablauf des ersten Treffers von München C/Ingolstadt nach dem darauffolgenden Draw auf identische Art und Weise – wieder war die Würzburger Defense einen Schritt zu langsam und der Ball fand nach einem Zuspiel von hinter dem Tor nochmals den Weg ins Würzburger Tor. Doch Julia ließ diese Unachtsamkeit nicht auf sich sitzen und drehte den Spieß einfach um: sie schnappte sich direkt nach dem Draw den Ball und erhöhte in der 16. Minute zum 4:2. Insgesamt fanden die Damen aus der Mainstadt nach der ersten gespielten Viertelstunde deutlich besser ins Spiel. Viele gute Ideen im Angriff brachten viele Torschüsse, die leider pariert wurden. Nach 21. Minuten konnte dann Lena nach Zuspiel von Isabelle die Würzburger Führung ausbauen. Nur zwei Minuten später erhöhte Ina dann auf 6:2, bevor die Damen aus der gegnerischen Spielgemeinschaft erneut erfolgreich waren. Nach 25. Spielminuten netzte dann Lena nochmals ein und drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte musste sich Goalie Marion leider zum vierten Mal geschlagen geben. Zur Halbzeit stand es also 7:4 aus Würzburger Sicht.

Coach Michaela Groma motivierte die Spielerinnen in der Pause noch einmal dazu, ihr Bestes zu geben und den Vorsprung auf keinen Fall schmelzen zu lassen. Das Team teilte diese Meinung uneingeschränkt. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff konnte Anna, die sich während des Spiels vor allem im Kampf um den Ball auf dem Boden positiv auszeichnete, für Würzburg nachlegen. Man konnte zu dieser Phase des Spiels bereits sehen, dass das Team aus Würzburg die Oberhand über das Spiel hatte und auch nicht mehr hergeben wollte. Dennoch ließ sich das gegnerische Team nicht ganz so einfach abfertigen. In der 40. Spielminute verkürzte München C/Ingolstadt zum 8:5. Man musste also die restlichen 20 Minuten noch einmal kämpfen, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen – und genau das tat Laura dann in der 43. Spielminute. Zum ersten Mal in diesem Spiel (und in einem Ligaspiel 🙂 ) netzte sie den Ball in das gegnerische Tor ein. Im Gegenzug nach dem darauffolgenden Draw erzielten dann die Gegerinnen ihr letztes Tor für dieses Spiel – die Würzburger Defense hielt die letzte Viertelstunde des Spiels stand und bot kein Durchkommen mehr. Laura hatte nach ihrem ersten Erfolg wohl Blut geleckt und wiederholte das Spielchen in der 49. Minute. Den Abschluss setzte dann Ina zehn Minuten vor Abpfiff. Über die letzten Minuten versuchten beide Mannschaften nochmals Tore zu erzielen, allerdings blieben die Versuche auf beiden Seiten ohne Erfolg. Am Ende zeigte die Tafel also 11:6 aus Würzburger Sicht.

Letzten Endes konnten die Würzburger Mädels die Heimreise mit einem Sieg in der Tasche antreten. In der Tabelle steht man nach der Hinrunde nun auf Platz 2 – allerdings nur, weil die SG aus Regensburg/Passau ein Spiel mehr und somit einen Sieg mehr auf dem Konto hat. Die Rückrunde verspricht also spannend zu werden!

Für das Würzburger Team stehen nun die nächsten Trainingseinheiten vor der Winterpause an – es wird an den wenigen Mankos, die in den Spielen sichtbar wurden, gefeilscht, sodass man nächstes Jahr bestens vorbereitet in die Rückrunde starten kann. Einige Mädels nutzen die Spielpause zudem, um dem Hallenlacrosse zu fröhnen: in Bielefeld wartet das deutschlandweit bekannte Teuto Lacrosse Tournament und Svenjas neue Wohnung. Das wird mit Sicherheit eine Gaudi!

Bis dann und, wie immer, zum Schluss ein lautes F…T…Whäää!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>