Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2016/17:
FTW - Rhein-Neckar A 10:16
FTW - München A: 7:17
FTW - Stuttgart A: 5:16
FTW - Karlsruhe A: 6:12
FTW - Erlangen: 12:11

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kommende Spiele

Herren:

Damen:

(*Heimspiel)

Kontakt

Damenteam:
damen@wuelax.de

Herrenteam:
herren@wuelax.de

Sonstiges:
kontakt@wuelax.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

10:11 gegen Erlangen: Verloren und trotzdem Moral bewiesen!

Mit einer knappen Niederlage in einem höchst umkämpften und spannenden Spiel beendete Würzburg Lacrosse dieses Wochenende die diesjährige Herbstsaison und verpasste damit den vorzeitigen Aufstieg in die erste Bundesliga Süd. Nun ist man noch auf Schützenhilfe aus Ingolstadt angewiesen, um in der Sommersaison gegen Teams wie Stuttgart oder München I sein Können beweisen zu müssen.

Schon die Anfahrt im strömenden Regen sorgte für die Gewissheit, dass es ein sehr unangenehmes und hartes Spiel gegen den „ehemaligen Bruder“ Erlangen werden würde, mit dem man bis zur Saison 12/13 in einer Spielgemeinschaft gespielt hatte. Dieser Eindruck wurde im späteren Verlauf bestätigt. Von der ersten Spielminute sahen die Zuschauer und mitgereisten Fans ein sehr körperbetontes Spiel mit viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten. Den besseren Einstieg fanden dabei die Tribesmen, die die
übliche Startschwäche der Würzburger gnadenlos ausnutzen und schnell mit 2:0 in Führung gingen. Trotz des Anschlusstores durch Moritz Linnig zur Mitte des ersten Quarters fand die Mannschaft ihr Momentum nicht. Durch viele individuelle Fehler und Pech bei den eigenen Torschüssen, bei denen ein starker Goalie der Erlangener und mehrmals die Latte oder Pfosten das Tor vereitelte, fand sich das Würzburger Team zur Mitte des zweiten Quarters mit einem 1:7 Rückstand wieder. Bis zur Halbzeit konnten Thomas Niepel und
Steffen Jakel dann noch auf ein 3:8 verkürzen.

Die zweite Halbzeit sollte am Ende ein Zeuge der Würzburger Moral werden. Durch eine bessere Konzentration sowie dem Willen das Spiel doch noch drehen zu wollen, kämpften sich die Würzburger immer näher an ein Unentschieden. Durch die erneuten Tore von Steffen Jakel, Thomas Niepel, Moritz Linnig, Manuel Häußler, Andi Beck und wieder Steffen Jakel konnte
das Ergebnis auf 9:10 aus Würzburger Sicht verkürzt werden. Ein möglicher Sieg oder zumindest die Overtime war nun ganz nah, da man sich zusätzlich noch in Überzahl befand. Durch das folgende Tor von Moritz Linnig war der Gleichstand hergestellt. Das kurz vor Schluss aus Erlangener Sicht erzielte 11:10 zerstörte dann allerdings alle Würzburger Siegträume. Auch ein letztes Aufbegehren gegen die drohende Niederlage konnte den Spielstand nicht mehr verändern und die Erlangener Tribesmen konnten nach den 80 Minuten Spielzeit den Sieg feiern.

Der direkte Aufstieg ist damit nicht geglückt und entscheidet sich nach dem freiwilligen Ausscheiden von Regensburg aus der 2. Bundesliga Süd erst nächste Woche, wenn Erlangen gegen Ingolstadt gespielt hat. Der Spieltag hat gezeigt, dass die Schwächen aus Würzburger Sicht vor allem in der schwachen Anfangsphase zu suchen sind. Daneben fehlte im Spiel das nötige Quäntchen Glück, das den ein oder anderen Pfostentreffer doch noch in ein Tor verwandelt hätte. Das Team aus Erlangen hat dafür einen enormen Schritt nach vorne gemacht und sich im Vergleich mit älteren Duellen erheblich verbessert. Im nächsten halben Jahr werden die Würzburger Trainer und die gesamte Mannschaft deshalb hart an der Beseitigung der Schwächen arbeiten, egal in welcher Liga Würzburg Lacrosse dann spielen wird.

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>