Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2017/18 - Hinrunde:
23.09. FTW vs. Rhein-Neckar: A 11:7
30.09. FTW vs. Erlangen A: 8:13
08.10. FTW vs. München A*: 11:16
22.10. FTW vs. Tübingen A*: 16:5
28.10. FTW vs. Freiburg A*: 8:10
04.11. FTW vs. Karlsruhe A*: 14:11
11.11. FTW vs. Stuttgart A:

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kontakt

Hier findet ihr uns:

wuelax@yahoo.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

Das große Meister-Interview

Seit 2009 sind sie fester Bestandteil von Würzburg Lacrosse, seit 2010 sind sie als Trainer im Amt und seit dem vergangenen Wochenende stehen sie auf dem Olymp ihrer noch jungen Lacrosse-Karriere: Die Rede ist vom kongenialen Meistertrainerduo Stolte/ Rödig. Angesichts der zahllosen Anfragen, die beide in den vergangenen Tagen abwehren mussten ist www.wuelax.de stolz, ein exklusives Interview mit den beiden jüngsten, ersten und einzigen Meistertrainern der FT Würzburg Lacrosse präsentieren zu dürfen.

Basti Rödig: unerschrockener Attacker und überzeugter Bart-TrägerMatze Stolte: Mr. 100% Face-off hat noch lange nicht genug

 

Wuelax.de: Vielen Dank, dass ihr beiden euch in diesen stressigen Tagen die Zeit genommen habt. Zuallererst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem sensationellen Erfolg und gleich die Frage: Was bedeutet euch dieser Titel?

Basti Rödig: Die Meisterschaft bedeutet uns viel! Sie zeigt, dass wir beim Training einiges richtig machen! Sie ist sicher ein klasse Abschluss für drei Jahre SG!!

Matze Stolte: Als Trainer bin ich natürlich erst einmal unglaublich stolz auf die Mannschaft, die solch einen Einsatz gezeigt hat und sich die Meisterschaft hart erarbeitet hat. Persönlich bin erleichtert, dass die ganze Arbeit und Planung zu so einem Erfolg geführt hat! Vielen Dank euch allen für das Vertrauen!

 

Wuelax.de: Nun müssen wir einmal mit einem großen Mysterium aufräumen. Basti, warum hat der Meisterrödig die Feier bei Promiwirt Steffen verpasst?

Rödig: Die Gründe neben den körperlichen Gebrechen? 😉

 

Wuelax.de: Soso, wenn da die Kastenwärte mal nicht entscheiden, dass das auf der offiziellen Meisterfeier einen Stiefel kostet! Aber nun gut, wenden wir uns gewichtigeren Themen zu. Die Mainpost zitiert Matze mit „Wir haben nicht mit dem Titel gerechnet.“ Hand aufs Herz, war das tatsächlich so oder haben sich die Kollegen das ausgedacht? Was war die Zielsetzung vor dieser Saison?

Stolte: Vor dieser Saison konnte niemand ernsthaft darauf gehofft haben – nach der Hinrunde, sah es anders aus 😉

Rödig: Das eigentliche Ziel vor der Saison war unter anderem viele Spieler in die Mannschaft zu integrieren und so den Kader für eine eigenständige Mannschaft zu formen. Das ist uns sicher sehr gut gelungen! Uns war klar, dass wir nach dem Aufstieg von Passau gute Chancen haben, auch in der Spielzeit 11/12 oben mitzuspielen, aber gerade die Spiele gegen die zweiten Mannschaften haben uns ja auch in der Vergangenheit vor Schwierigkeiten gestellt. Vom Titel haben wir womöglich eher geträumt als damit gerechnet!

 

Wuelax.de: Blicken wir ein wenig zurück: Ihr beide seid Teil des legendären 2009er Jahrgangs, der nach wie vor als der stärkste in der Geschichte des Würzburger Lacrosse gilt. Wie kamt ihr eigentlich auf die glorreichen Idee diesen Sport auszuprobieren wollen?

Rödig: Ich wurde in Australien von einem Stuttgarter Spieler auf den Geschmack gebracht! Nach vielen schönen Jahren auf dem Hockeyplatz habe ich mir etwas neues suchen wollen. Als ich dann (nach langen Gesprächen mit Alex Ruppel in den Noosa Everglades) nach Würzburg kam, sah ich in meiner ersten Woche Steffen Jakel und Manuel Häußler mit Stick, Helm und Handschuhen aus der Phil 1 laufen und erkannte das Equipment. Verwundert darüber, dass es Lacrosse in Würzburg gab, ging ich am Tag darauf zum Training und es war um mich geschehen! 😉

Stolte: Mit meiner Liebe dem Hürdenlaufen war es damals leider gesundheitlich endgültig vorbei und da musste etwas Neues her: dabei hat Rugby zeitlich mit dem Handball-Training kollidiert und da blieb nur noch dieser merkwürdige Sport Lacrosse, von dem ich in Kaiserslautern mal gehört hatte – und ich mache einfach nur gerne Sport im Freien!

 

Wuelax.de: Erinnert ihr euch denn noch an das erste Mal als ihr einen Stick in der Hand hattet? Welche Erinnerungen sind hängengeblieben vom ersten Training?

Stolte: Passen war ganz ok und Cradling ging gar nicht – Ich fand vor allem die Großfeld Abschluss Spiele spitze, weil man sich einfach richtig auspowern konnte.

Rödig: Vom ersten Training weiß ich noch, dass ich immerhin den Ball fangen konnte. Ich war der einzige Anfänger, weil die offiziellen Trainingseinheiten erst die Woche drauf begannen. Aber mich hat der Gedanke gepackt, etwas Neues zu probieren, etwas Exotisches.

 

Wuelax.de: Von da an ging es dann Schlag auf Schlag. Ersten Bundesligaeinsätzen, noch an der Seite des legendären Ludwig Müller, folgte bald darauf der Sprung ins kalte Wasser des Traineramtes. Was viele Jungspunde gar nicht wissen: Ihr kamt dazu quasi wie die vergewaltigte Jungfrau zum Kind. Wie genau ist das damals gelaufen?

Stolte: Wutscho und der Häusch haben mich angesprochen, als Ludwig aufhören wollte und sich wohl gedacht, dass ein Leichtathletiktrainer nicht so schlimm wäre. 😉 Gewählt wurde ich in Abwesenheit während ich schön auf Dienstreise in den USA war…ich weiß immer noch nicht, welche Deppen so bescheuert waren mich wirklich zu wählen  Und Danke dir – Wutscho – für die Hilfe am Anfang sowie Basti, Andi und Charly für die Phase danach!

Rödig: Matze war schon im Trainerstab, als Wutscho nach seiner Diplomarbeit die Flucht ergreifen wollte!  😉 Matze wollte das Amt nich alleine ausüben und nach ein paar Gesprächen darüber, habe ich beschlossen, dass ich mit Matze das Training leiten würde, bevor das Kapitel Lacrosse in Würzburg geschlossen wird!

 

Wuelax.de: Das ist nun ca. zwei Jahre her. Was hat sich seitdem für euch durch die neue Position verändert? Zum Guten, vielleicht auch zum Schlechten?

Stolte: Positiv als Trainer ist das weitestgehend uneingeschränkt Vertrauen der Mannschaft jede noch so verrückte Idee mitzumachen und auch mal schlechte Trainingseinheiten zu akzeptieren – Negativ entwickelt sich leider mit zunehmender Spielerzahl das Organisatorische und die Konzentration, dass so für mich nicht abzuschätzen war und von vielen gar nicht wahrgenommen wird. Persönlich ist es manchmal schwierig nicht mehr selbst so viel Lacrosse zu spielen wie ich gerne würde und sich dadurch auch nur noch schwer zu verbessern. Trotz allem überwiegen die schönen Erlebnisse mit den ganzen Pfistern!

Rödig: Seitdem ich mit dem Lacrosse angefangen habe, hat sich vor allem verändert, dass mehr Struktur und Organisation dahinter steckt. Würzburg Lacrosse ist mehr zu einem richtigen Projekt geworden, etwas, das man nicht nur macht, weil es einem Spaß macht, sondern auch etwas, das Sachen mit sich bringt, die nicht immer Spaß machen. Man muss sich mal zurücknehmen, muss nervige Aufgaben außerhalb des Trainings übernehmen, Zeit aufwenden, die man als Spieler nicht aufbringen muss… Viele Aufgaben werden von anderen übersehen und das macht es schwierig, denn wenn das nicht toleriert wird, gelangt man oft zuder Frage: „Wieso mach ich das eigentlich alles mit?“ Man muss sich dann wieder vor Augen führen, dass es (auch wenn es sich kitschig anhört) mehr um das große Ganze geht. Würzburg Lacrosse auch in 5 Jahren noch zu sehen oder in zehn… Dafür muss man auch mal zurückstecken! Aber seit wir damit angefangen haben, ist erkennbar, dass es mit Struktur, Organisation und Planung möglich ist, Würzburg Lacrosse selbstständig und auch erfolgreich Lacrosse spielen zu lassen und auch in Zukunft junge Leute (Anm. d. Red.: Natürlich auch nicht mehr ganz so junge, gell Martin und Matze ;-)) für den tollen Sport zu begeistern!

 

Wuelax.de: Danke für eure ehrlichen Einschätzungen. Ihr habt es schon angedeutet, in Würzburg ist die Mannschaft der Star. Könnt oder wollt ihr trotzdem einen Einzelnen aus der Meistermannschaft herausheben der euch in dieser Saison besonders beeindruckt oder überrascht hat?

Rödig: Ich denke, das würde den anderen nicht gerecht werden. Klar steht Robert Hofmockel als Topscorer oft im Spielbericht oder Matthias Stolte bei den Face-Offs ganz oben. Auch unsere Goalies stehen oft im Mittelpunkt, wenn wir wieder mal ein Spiel zu 1 oder zu 2 gewonnen haben. Aber das alles steht und fällt mit dem Team! Besonders überzeugt hat mich jedoch die Defence! Mit dem Rückhalt von Harald, Martin und Christian (Rookie of the Year? ), super Longpoles aus Erlangen und seit der Rückrunde auch neuen Gesichtern in den Würzburger Reihen wurde oftmals der Grundstein für unseren Erfolg gelegt!

Stolte: Meiner Meinung nach nicht – jeder hatte diese Saison seine eigenen großen Momente, wo er aus dem Team hervorgetreten ist entsprechend seiner Aufgaben und Fähigkeiten – Die Presse und Berichterstattung geht da manchmal zu einfach vor – aber neben der individuelle Leistung jedes einzelnen lässt sich unserer Erfolg, wenn überhaupt, nur dadurch erklären, dass wir die gute private Stimmung im Team auch endlich im Spiel als Mannschaft gezeigt haben!…Nächste Runde: Spielzüge 😉

 

Wuelax.de: Das waren jetzt die Jungs. Seit dieser Saison hat die Würzburger Lacrosse-Familie jedoch ordentlich Zuwachs bekommen: unsere Mädels! Sie spielen ihre erste Runde im offiziellen Ligabetrieb, schlagen mitunter schon mal die Männer in Sachen Trainingsbeteiligung und locken mit ihren Reizen auch die größten Nerds zu unseren Teamabenden. Wie seht ihr die Entwicklung unserer Pfister-Sisters?

Stolte: Großer Respekt vor der Teamleistung und dem unermüdlichen Einsatz der Führungsriege, die mit ähnlichen – oder schlimmeren – Problemen kämpft! Ihr seid aus Würzburg und dem Team nicht mehr wegzudenken und stellt uns bald in den Schatten!

Rödig: Allen voran ein riesen Dankeschön besonders an Colleen und Julia!! Ganz tolle Arbeit, besonders wenn man weiß, was alles dazugehört! Vor der Saison hielt ich es für sehr mutig, bereits ein Team zu melden, umso toller ist es, zu sehen, dass es klappt! Ich würde mir persönlich mehr Unterstützung für Colleen und Julia wünschen. Wenn man wenigstens eine höhere Trainingsbeteiligung hat, kann man auch ein besseres Training erwarten! Mädels, nutzt, dass ihr so ein gutes Training bekommt!!! Das ist nicht selbsterständlich! Und dann kommt ganz ganz sicher im nächsten Jahr der erste Punktgewinn!!!

 

Wuelax.de: Noch einmal zurück zu unserer Meistermannschaft. Nach der Saison ist vor der Saison. Es gilt die Erlangener Fraktion und namhafte Abgänge zu kompensieren, allen voran Topscorer Hofmockel. Was macht euch Hoffnung, dass 2012/ 13 ähnlich gut laufen wird? Welche Rookies geben Anlass zu Optimismus?

Stolte: Ich sehe da keine Probleme und diese Lücken werden sich füllen, so schade es ist solche Freunde aus der Mannschaft zu verabschieden. Aber das war letzte Saison nicht anders und der Nachwuchs stimmt optimistisch! Auch wenn ihr euch vielleicht noch ans verlieren gewöhnen werden müsst. (Anm. d. Red.: gaaaaanz bestimmt nicht!)

Rödig: Alle Rookies!! Wir sind froh über jeden Rookie, der regelmäßig zum Training kommt. Das ist die Grundlage, besser zu werden. Zusätzlich etwas Eigeninitiative und der Super-Rookie ist geschaffen! 😉

 

Wuelax.de: Die gesamte Redaktion bedankt sich für dieses tolle Gespräch, es war uns eine Ehre. Zu guter Letzt bitte noch euer Meister-Trainerschlusswort!

Rödig: Danke für ein tolles Jahr!! Danke für drei tolle Jahre, Erlangen! Danke an alle, die uns unter die Arme greifen… Auf eine tolle Zeit und eine spannende Zukunft!!

Stolte: Auf geht´s – wenn ihr noch wollt – in die nächste Runde! Tief…halb…tief…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>