Trainingszeiten

Ihr könnt mit uns bei der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. (Mergentheimer Str. 13c) immer montags, ab 19:00 Uhr Lacrosse spielen.

Aktuelle Ergebnisse

Herren:

1. Bundesliga Süd 2017/18 - Hinrunde:
23.09. FTW vs. Rhein-Neckar A 11:7
30.09. FTW vs. Erlangen A 8:13
08.10. FTW vs. München A* 11:16
22.10. FTW vs. Tübingen A* 16:5
28.10. FTW vs. Freiburg A*
04.11. FTW vs. Karlsruhe A*
11.11. FTW vs. Stuttgart A

(*Heimspiel)

Adh-Open:
4. Platz 2016
1. Platz 2015
1. Platz 2014

Damen:

1.Landesliga Bayern 2016/17:
FTW – SG Regensburg/Passau 6:7
FTW – SG Erlangen/Bayreuth/Nürnberg 13:5
FTW – SG Regensburg Passau 9:6
FTW – SG München C Ingolstadt 11:6
Adh-Open:
1. Platz 2016
2. Platz 2015
2. Platz 2014
1. Platz 2013

Kontakt

Damenteam:
damen@wuelax.de

Herrenteam:
herren@wuelax.de

Sonstiges:
kontakt@wuelax.de

ftw-logo-lacrosse

FTW

Freundschaftsspiel in Regensburg

von S. Rödig

Seid gegrüßt, Lacrosse-Fans!

Am 4. September sollte es wieder so weit sein. Sechs tapfere Spieler der Freien Turner Würzburg erklärten sich bereit, in ihre an Gladiatoren anmutenden Panzer zu steigen und 2 Stunden Fahrt auf sich zu nehmen, um endlich wieder oder auch zum ersten Mal ein Spiel der körperbetonten, nordamerikanischen Sportart auszutragen. Durch Nacht und Nebel ging die Fahrt ins verträumte Regensburg, wo man zwar zunächst keine Gastgeber, dafür aber alte Bekannte antraf: die Tribesman aus Erlangen, mit denen die Würzburger in der Bundesliga bekanntermaßen in einer Spielgemeinschaft spielen. Schnell war klar, dass diese zwei Teams bei dem Benefiz-Event eine Mannschaft stellen würden. Nachdem auch der Gastgeber und Spieler anderer Vereine Bayerns aufliefen, wurden schnell Mannschaften gebildet. Erlangen stellte die erfahrenen Marten und Phil, bei den eher unerfahrenen Regensburgern, Passauern und Münchnern ein, um diese sowohl in der Defensive, als auch im Angriff zu stärken.

Man beschloss 6×20 anstatt der üblichen 4×20 Minuten zu spielen, um einen größeren Trainingseffekt zu erzielen. Anfangs überzeugten die eingespielten Würzburger und Erlanger schnell mit abgeklärten Angriffen, die sie zunächst auch eiskalt nutzten. Schnell war eine Führung von 4:1 herausgespielt. Die Regensburger waren vor heimischem Publikum jedoch nicht gewillt, sich vorführen zu lassen, und konterten mit Kampfgeist und Einsatz. Der Spielgemeinschaft blieb nichts übrig, als zuzusehen, wie die Gastgeber den Rückstand stetig verkürzten. Dank der hervorragenden Leistung des Würzburger Verteidigerduos aus Trainer Sebastian Butsch und Martin ließen die Gäste es jedoch nicht zu, die Führung aus den Händen zu geben. Martin, der genau wie Harry sein erstes Spiel bestritt fand sich erstaunlich schnell zurecht und verteidigte nicht nur gut, sondern leitete auch mit gutem Spielverständnis und Spielübersicht einige Angriffe ein. Auch Harry durfte oder musste sich vielmehr am Longpole, dem deutlich längeren Schläger der Verteidiger, versuchen. Wenngleich er wohl mehr Routine im Mittelfeld hat, so überzeugte auch er auf allen Positionen und in allen Belangen. Auch Julian, der ja bereits zum alten Eisen gehört, lieferte eine gelungene Vorstellung ab, auch wenn er auf dem Spielfeld oftmals etwas schüchtern wirkt. Er war ein guter Rückhalt in den Defensivaufgaben der Mittelfeldspieler und spielte überlegt und passsicher in der Offensive.

Nun jedoch zurück zum Spiel:

Nach der ersten Halbzeit stand ein ausgeglichenes Spiel 8:6 für die Gäste. Durch viele Einzelaktionen verspielte man diese Führung jedoch und gelangte unter Zugzwang, denn keiner wollte diesen weiten Weg gefahren sein, um bei der Generalprobe vor dem Start in die Saison zu verlieren. Für den neuen Trainer der Würzburger, Dr. Matthias Stolte, war dies besonders ärgerlich, hatte er sich von dem Spiel doch unter anderem erhofft, zu sehen, wie das Team Würzburg-Erlangen eine mannschaftsdienlichere Spielweise an den Tag legt, als es bislang oft der Fall war. Der Doktor selbst überzeugte jedoch voll und ganz, kämpfte sich bekanntermaßen in die Face-Offs, spielte mit Einsatz und setzte viel daran, das Mannschaftsgefühl zu stärken. In dieser Hinsicht haben sich jedoch auch die meisten Spieler Erlangens entwickelt. Nachdem sich das Spiel nun weiterhin ausgeglichen gestaltete, merkte man auf beiden Seiten, warum ein Lacrossespiel regulär nicht 120 sondern nur 80 Minuten dauert. Das Spiel wurde langsamer und war beiderseits mehr auf Einzelaktionen ausgelegt. Nur wenige Minuten vor Spielschluss gelang es den Regensburgern jedoch durch zwei schnelle Tore den Ausgleich zu erzielen. Ein Time-Out der Gäste sollte noch einmal alle Kraftreserven aktivieren und so gelang es der Spielgemeinschaft eine Minute vor Schluss eine Führung und im direkten Anschluss daran einen weiteren Treffer zu erzielen. Auch wenn die Regensburger in der Nachspielzeit noch einmal zum Anschlusstreffer kamen, war der Jubel groß, als der Schiedsrichter zum letzten Mal die Pfeife ansetzte und die Teams sich mit einem 12:13 trennten.

Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass dies ein gelungener Ausflug war. Die Neulinge bekamen einen Eindruck und die Chance ihre Trainingsleistung im Spiel abzurufen. Die Routiniers konnten ihnen durch Tipps zur Seite stehen und im Spiel etwas ausprobieren, ohne im Punktspiel Gefahr zu laufen durch Experimente und gewagte Alleingänge wichtige Spiele negativ zu entscheiden.

Wir sagen: „Danke Regensburg! Danke Refs! Danke Fans! Bis bald! F-T-WÄÄÄHHH!“

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>